Photo Projekt 2011

Montag, 26. November 2012

DIY: Wachswindlichter

Endlich schaffe ich es mal wieder euch ein paar Bilder zu zeigen.

Die letzten Tage habe ich irgendwie nie geschafft die Fotos von der Kamera zu holen und sie auf den PC zu laden.

Aaaber nun!

Habe die Tage Wachswindlichter gemacht.
Und was soll ich sagen?
Sie gefallen mir soooo gut.

 Credits: Etmo ~ Christmas Story

Meine Schwiegermutter brachte mir ein paar Kerzenreste mit und ich wusste anfangs gar nicht was ich damit machen sollte. Na hauptsache man hat sie erst mal :) Irgendwas fällt einem schon ein.
Und dann habe ich mich an einen Link erinnert wo Wachswindlichter gebastelt wurden.

Kram Kram und hier habe ich ihn sogar gefunden.

Da ich mir kein Wachs kaufen wollte habe ich alten Kerzenreste verwendet und diese eben in einer gespülten Blechdose im Wasserbad geschmolzen.

Sieht ein bisschen nach Kindergeburtstag aus oder?
Der mit Wasser gefüllte Luftballon wurde immer wieder in Wachs getaucht und dann zum trocknen aufgehangen.
Anfangs habe ich dann den Luftballon kaputt gemacht um ihn von der Wachsschicht zu lösen.
Eigentlich ist das aber gar nicht nötig. Wenn man vorsichtig ist, bekommt man ihn auch so wieder aus der Wachsschale heraus.

 Und so erstahlen die Wachswindlichter dann nun in unserem Wintergarten!



Selbst meinem Mann gefallen die Windlichter! ;-)

Am nächsten Morgen dann dieser Anblick :(
Durch das heiße Teelicht in der Mitte ist der Boden des Wachswindlichtes geschmolzen!
Vorteil: es wackelt nun kein bisschen mehr auf dem Tablette rum.
Nachteil: ich werde sie wohl nicht mehr abbekommen ohne die Wachswindlichter zu zerbrechen.



Egal!!! Sie leuchten erst mal weiter an ihrem Platz!






Kommentare:

  1. Super schöne Idee!!!
    > vielen Dank fürs teilen
    ganz liebe Grüße
    scharly

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen, oh die sind ja toll! Geniale Idee zur Restekerzen-Verwertung ;O) Danke für den Tip! L.G. Annette!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Idee...ich habe auch immer so viele Kerzenreste. Die leuchten echt schön!!
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Idee, ich kannte so schöne Schalen immer nur aus gefrorenen Wasser. Ja und die Frage zum heißen Teelicht, hast Du ja auch schon beantwortet. Sieht jedenfalls so, sehr schön aus und sie brauchen da ja auch vorerst nicht mehr weg von da. Um nochmal auf die Frage Deines Mannes zurück zu kommen. Nein wir haben keinen Max hier, aber wir hatten Moritz und genau aus diesem Grund hängt seither der Kranz an der Decke. Auch wegen der schönen Kugeln an denen nicht geklimpert werden sollte.
    Liebe Grüße vom Waldstrumpf MANU

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine tolle Idee, danke für´s zeigen. Vielen Dank auch für Deinen Kommentar zu meiner Aussendeko. Bei mir ist heute auch einiges umgeweht worden. Den kleinen Tannenbaum mit dem Ikeaübertopf habe ich jetzt mit ins Haus genommen. Ich hab mich übrigens schnell noch als neue Leserin bei Dir eingetragen,Dein Blog gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße
    Maja

    AntwortenLöschen
  6. Ach, das ist aber eine schöne Idee..werde ich mir merken,denn Kerzenreste sind nach Weihnachten immer vorhanden:-))zu deiner Frage:Die kleinen Gigelhupflichter sind aus Gips gegossen und in Silikonformen gefüllt..ratztfatz sind sie fest und könnengestürzt werden..auf diese Art kannst du sämliche Silikonformen,ob klein oder groß nutzen und ist auch eine schöne Nachmittagbeschäftigug mit KIndern:-)ich wünsche dir einen schönen 2. Advent. LGIrene

    AntwortenLöschen
  7. Hej Raphaela,
    danke für Deine lieben Zeilen!!!
    Die Idee mit den Wachs-Teelichtern ist wirklich toll!!!!
    Du hattest doch gefragt wegen dem Kuchen im Glas... ich hab das Glas eingefettet und ungefähr bis zur Hälfte gefüllt. Die Backzeit ist etwas länger als bei den Muffins. Du musst nur unbedingt drauf achten, dass die Gläser die Hitze aushalten können - ich hab Marmeladengläser benutzt. Die haben es gut ausgehalten!!
    Ich wünsch Dir viel Spaß beim Backen :-) und einen wundervollen 2. Advent.
    GGGGLG
    Domi

    AntwortenLöschen